4 Mindfulness Tipps für deine Produktivität

Donnerstagmorgen. Du sitzt an deinem Schreibtisch. Nur kurz noch auf Instagram schauen wie viele Likes du für den letzten Post bekommen hast. Ja, du hast unzählige To-Do`s, aber die Zeit muss kurz sein. Während du noch an deinem Kaffee schlürfst, gehst du auch noch schnell auf Facebook und schaust was da über Nacht alles passiert ist…Fast forward…30 Minuten später und du hast noch nicht angefangen deine To-Do`s abzuarbeiten.

Sag Hallo zum Produktivitätskiller des 21. Jahrhundert! Vielleicht fallen dir jetzt einige Ausreden ein warum es so wichtig ist auf Social Media zu sein. Aber frage dich doch lieber ob es dich nicht an deiner Arbeit und deinem Erfolg hindert? Auf der einen Seite verlierst du Zeit und auf der anderen Seite kann es deinem Selbstwertgefühl schaden und du fühlst dich danach schlecht und unmotiviert. Schliesslich siehst du wer was für Bilder und Erfolgsgeschichten postet und dann vergleichst du dich womöglich auch noch.

Wie also kannst du eine Mindfulness Praxis in deine Arbeit bzw. in deine Arbeitspraxis integrieren?

Dies sind einige Übungen die mir bislang sehr geholfen haben meine tägliche Produktivität als Selbständige zu erhöhen und fokussierter zu arbeiten.

  1. Steigere deine Bewusstsein
    Bei Mindfulness geht es unteranderem darum, im Jetzt zu sein und bewusst im Moment zu leben. Achte einmal darauf ob du wirklich im Jetzt bist, wenn du deine Arbeit oder deine To-Do`s machst. Genauso kannst du auch darauf achten, welche Gedanken du hast während du arbeitest. Dies ist nicht sehr einfach und dauert eine Weile, ist aber absolut von Vorteil.
    Was hilft achtsam zu sein, ist es wenn du alle Ablenkungen eliminierst. Handy aus, Benachrichtigungen ausschalten, Emails abschalten etc. Mache dir bewusst was dich ablenkt und mit was du dich ablenkst und dann überlege dir wie du dies unter Kontrolle bekommst.
  2. Prioritäten setzen
    Was muss heute erledigt werden? Welche drei Punkte sind heute die wichtigsten? Mache dir eine Liste mit den wichtigsten 3 Punkten und dann eine Liste mit weiteren To-Do`s falls du die ersten 3 Punkte erledigt hast.
    Auch wenn du denkst, dass alle Punkte die wichtigsten Punkt sind, dann frage dich einmal ob du diese auch heute erledigen bzw. abarbeiten kannst? Wahrscheinlich nicht und deshalb macht es Sinn Prioritäten zu setzen. Mein Wunder-Tool dafür ist der Productivity Planner. Dieser hilft mir genau zu schauen, was ich heute tun muss, wieviel zeit ich dafür nutzen werde, Notizen aufzuschreiben und am Ende des Tages zu schauen, wie produktiv ich war. Ausserdem hat es Platz für wöchentliche Notizen und Reviews. Ebenso hilft mir die Pomodoro Technik konzentriert zu arbeiten. Im Hinterkopf zu meinem Productivity Planner habe ich immer auch meine Jahres- und Monatsziele um konkrete Schritte zu gehen um erfolgreich meine Ziele umzusetzen.
  3. Fokus setzen
    Du weisst also was heute zu tun ist. Jetzt gilt es ganz klar den Fokus auf eine Aufgabe zu legen und diese bis zum Ende abzuschliessen. Wenn dein Fokus ist, Artikel zu schreiben oder einen Podcast aufzunehmen, dann überlege dir wieviel Zeit du dafür brauchst und fange an. Und in dieser Zeit machst du nichts anderes. Kein Social Media, keine Emails checken, keine Anrufe. Ich nutze gerne Brown Noise um konzentriert und fokussiert zu arbeiten. Während meiner Arbeit habe ich oft mein Handy im Flugmodus, alle unnötigen Tabs im Browser geschlossen und mein Mail ist auch geschlossen. Alles was mich ablenkt, wird vorher beendet.  Wenn du den Fokus auf eine Aufgabe legst, wirst du sehen wie viel produktiver und konzentrierter du bust und wie viel schneller du deine Ziele erreichst.
  4. Setze dir einen Timer
    Gerade jetzt wo ich diesen Artikel schreibe läuft mein 25-Minuten-Timer nebenher. Alle 25 Minuten mache ich eine 5 Minuten Pause und komme dann zurück zur Arbeit. In meinen Planner kann ich dann einen Kreis ausmalen (Pomodoro-Technik). Vor allem wenn du Probleme hast dich lange Zeit zu konzentrieren, hilft dies Technik ungemein. Du arbeitest konzentriert für ein bestimmte Zeit, machst immer eine kurze Pause und kommst frisch und motiviert zurück zu deiner Aufgabe. Für mich hat sich in meinem Business und Alltag dadurch unfassbar viel positiv verändert.

Und nun zu dir! Welche achtsamen Schritte kannst du übernehmen um deine Ziele wirklich zum Erfolg zu bringen? Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Mirjam

Add A Comment