Allgemein

Wie wir mit binauralen Beats unsere Meditationspraxis erheblich verbessern können

Seit Jah­ren medi­tie­re ich selbst mit geführ­ten Medi­ta­tio­nen die durch bin­au­ra­le Klän­ge ver­tieft wer­den. Mit die­sen Medi­ta­tio­nen habe ich unglaub­li­che Erleb­nis­se gehabt und tol­le Erfah­run­gen in mein per­sön­li­ches & beruf­li­ches Leben gezo­gen. Die­ses Jahr habe ich mich ein­mal mehr damit aus­ein­an­der­ge­setzt und möch­te jetzt so viel wie mög­lich Infor­ma­tio­nen mit euch tei­len und ver­kün­den, dass es das ers­te Medi­ta­ti­ons­al­bum von mir gibt mit bin­au­ra­len Klän­gen. Und ich kann dir eines Ver­spre­chen, es wird dein Leben und dei­ne Erfah­run­gen rund um Medi­ta­ti­on kom­plett verändern. 

Medi­ta­ti­on ist für mich eines der Werk­zeu­ge die mir gehol­fen haben der Mensch zu sein der ich heu­te bin, unglaub­li­che Erfah­run­gen in mei­nem Leben zu mani­fes­tie­ren und erfolg­reich zu sein mit dem was ich mache. Es gehört zu den Werk­zeu­gen das ich all mei­nen Coa­ching Kli­en­ten emp­feh­le, es in Work­shops ein­baue und eben auch eige­ne Alben dazu erstellt habe. Jetzt möch­te ich das mehr Men­schen noch tie­fer Erfah­run­gen machen in dem es durch bin­au­ra­le Beats unter­stützt wird. 

Medi­ta­tio­nen an sich haben eine gros­se Rei­he an wert­vol­len Bene­fits die mitt­ler­wei­le fast jeder kennt. Und doch schaf­fen es die wenigs­ten eine regel­mäs­si­ge und tie­fe Pra­xis in ihren All­tag zu inte­grie­ren. Auch mir fällt es manch­mal schwer alles als Mama und Unter­neh­me­rin so oft wie nur mög­lich zu medi­tie­ren und dabei eine wirk­li­ches Trans­for­ma­ti­on in den 30 Minu­ten zu haben. Je nach­dem wie viel Zeit ich habe, nut­ze ich eine kur­ze geführ­te Medi­ta­ti­on oder eben eine 30-minü­ti­ge Medi­ta­ti­on mit bin­au­ra­len Klängen.

Was also genau sind diese binauralen Beats?

Dei­ne Hirn­wel­len­ak­ti­vi­tät ist genau­so ein­zig­ar­tig wie du es bist. Über Jah­re hin­weg hast du dir dei­ne eige­nen Wel­len erschaf­fen. Sie haben einen genau­en Rhyth­mus und ein Mus­ter, die sich aus Gewohn­heit her­aus ent­wi­ckelt haben. Mit Hil­fe von bin­au­ra­len Klän­gen, kön­nen neue Mus­ter und Fre­quen­zen ent­wi­ckelt wer­den um neue Erfah­run­gen zu machen. Als Bei­spiel: Du hast Pro­ble­me im Stu­di­um weil du dich nur schwer kon­zen­trie­ren kannst? Dann soll­test du Beta und Gam­ma Klän­ge anhö­ren, weil sie dei­ne Kon­zen­tra­ti­on erhö­hen. Oder du hast Schwie­rig­kei­ten dich Abends zu ent­span­nen und fried­lich ein­zu­schla­fen? Dann sind Klän­ge mit Alpha und The­ta Wel­len genau das rich­ti­ge für dich. 


Ermögliche dir selbst einen leichten Übergang mit binauralen Beats

Wenn du also eine die­ser spe­zi­ell ent­wi­ckel­ten Medi­ta­ti­ons­spu­ren über dei­ne Kopf­hö­rer hörst, wird eine bestimm­te Fre­quenz in dei­nem lin­ken Ohr abge­spielt und eine etwas ande­re Fre­quenz in dei­nem rech­ten Ohr abge­spielt. Die­se sind als bin­au­ra­le Beats bekannt. Auf­grund der Funk­ti­ons­wei­se unse­res Gehirns glei­tet es, wenn es die­se bei­den Fre­quen­zen hört, mühe­los in eine drit­te Fre­quenz, um die bei­den Klän­ge zu ver­ar­bei­ten. Und genau hier liegt das Wun­der! Die­se drit­te Fre­quenz bringt unser Gehirn dazu, in einen neu­en “Gefühls­zu­stand” ein­zu­tre­ten, der dir gezielt dabei hel­fen kann, mehr von jeder gewünsch­ten Emo­ti­on zu emp­fin­den — von stress­frei­er Stil­le bis hin zu voll­ende­ter Glück­se­lig­keit. Von erfüll­ter Mani­fes­ta­ti­on bis hin zu neu­er Lebenskraft!

Welche verschiedenen binauralen Beats gibt es?

Gamma (38 bis 42 Hz) Inspiration — Fokus — Lernen

Gam­ma­wel­len sind die schnells­ten der Hirn­wel­len­fre­quen­zen und ste­hen für den höchst­mög­li­chen Fokus­sie­rungs­zu­stand. Sie sind mit der höchs­ten Kon­zen­tra­ti­on und der opti­ma­len Fre­quenz des Gehirns für kogni­ti­ve Funk­tio­nen ver­bun­den. Wenn du vie­le Infor­ma­tio­nen ver­ar­bei­ten musst, dich bes­ser füh­len willst und kom­ple­xe Zusam­men­hän­ge schnell ver­ste­he willst, soll­test du Gemma­wel­len nutzen. 

Beta (14 bis 38 Hz) Aufmerksamkeit — Konzentration — Wahrnehmung

Bei den Beta­wel­len bist du hell­wach und sehr wach­sam. Dein Geist ist scharf, kon­zen­triert. Er stellt schnell und ein­fach Ver­bin­dun­gen her und du kannst Arbei­ten, die dei­ne vol­le Auf­merk­sam­keit erfor­dern sehr gut erle­di­gen. Im Beta-Zustand feu­ern die Neu­ro­nen reich­lich und in schnel­ler Fol­ge, was dir zu Höchst­leis­tun­gen ver­hilft. Neue Ideen und Pro­blem­lö­sun­gen kom­men schnel­ler zu dir. Zu vie­le Beta­wel­len am Abend kön­nen aller­dings zu Schlaf­lo­sig­keit führen. 

Alpha (8 bis 12 Hz) Entspannung — Visualisierung — Kreativität

Alpha­wel­len erzeu­gen einen inten­siv ange­neh­men und ent­spann­ten Bewusst­seins­zu­stand, der für den Stress­ab­bau und ein hohes Maß an Krea­ti­vi­tät uner­läss­lich ist. Künst­ler, Musi­ker und Sport­ler sind pro­duk­ti­ve Alpha­pro­du­zen­ten; eben­so intui­ti­ve Per­so­nen. Falls du ein Buch schreibst, einen Online Kurs ent­wi­ckelst oder etwas visua­li­sie­ren möch­test, nut­ze die Alpha­wel­len um dich in die­sem Pro­zess zu unter­stüt­zen. Es hat vie­le Vor­tei­le für dei­nen Kör­per und Geist, da der Alpha­zu­stand eine Ver­bin­dung zwi­schen dei­nem Unter­be­wusst­sein und dei­nem Bewusst­sein ist. 

Theta (3 bis 8 Hz) Meditation — Intuition — Erinnerung

The­ta ist einer der schwer fass­ba­ren und außer­ge­wöhn­li­chen Gehirn­zu­stän­de, die du unbe­dingt erfor­schen soll­test. Er ist auch als Däm­mer­zu­stand bekannt, den du nor­ma­ler­wei­se nur flüch­tig beim Auf­wa­chen oder beim Ein­schla­fen erlebst. The­ta ist der Gehirn­zu­stand, in dem iim Kern der eige­nen neu­ro­lo­gi­schen Akti­vi­tät Magie geschieht. Aber für die meis­ten Men­schen ist eine regel­mäs­si­ge & inten­si­ve Medi­ta­ti­ons­pra­xis erfor­der­lich, um in den traum­ähn­li­chen The­ta-Zustand ein­tre­ten zu kön­nen, ohne dabei ein­zu­schla­fen. Glück­li­cher­wei­se kann die Gehirn­wel­len­the­ra­pie (Best of Ourself Bin­au­ra­le Beats Medi­ta­tio­nen) die­sen Pro­zess beschleu­ni­gen, so dass man leich­ter in tie­fe medi­ta­ti­ve Zustän­de fal­len kann, auch wenn man noch nie medi­tiert hat. 

Delta (0 bis 3 Hz) Inspiration — Lernen — Fokus

Im Del­ta-Zustand schläfst du tief und fest. Del­ta­wel­len sind die lang­sams­ten aller fünf Gehirn­wel­len­fre­quen­zen. Lang­sa­mer Wel­len­schlaf ist der tiefs­te aller Schlaf­zu­stän­de und spielt eine ent­schei­den­de Rol­le für Gesund­heit und Wohl­be­fin­den. Wäh­rend die­ser Pha­se des Schlaf­zy­klus beginnt das Gehirn sehr lang­sa­me, gros­se Del­ta­wel­len zu pro­du­zie­ren. Selbst wenn dein Lebens­stil nicht den Luxus von vol­len acht Stun­den Schlaf zulässt, wer­den eini­ge Stun­den Del­ta­wel­len dein Gehirn dazu ver­lei­ten, zu glau­ben, es habe den gan­zen erhol­sa­men Schlaf gehabt den es braucht. Und wenn du Mama von Babies oder Kin­der bist, ist das wirk­lich notwenig!


Bis vor ein paar Jah­re wur­de der Ein­tritt in aus­ser­ge­wöhn­li­che Zustän­de gestei­ger­ter Emp­fäng­lich­keit und Spit­zen­leis­tun­gen über­wie­gend von dis­zi­pli­nier­ten Men­schen erreicht die alte Tech­ni­ken wie Medi­ta­ti­on, Gesang, Yoga und neu über­ar­bei­te­te Ver­sio­nen der mys­ti­schen Tra­di­tio­nen prak­ti­zier­ten — wie zum Bei­spiel pro­gres­si­ve Ent­span­nung, Auto­sug­ges­ti­on, Hyp­no­se und Bio­feed­back. Die­se Tech­ni­ken funk­tio­nie­ren alle sehr gut und sind abso­lut zu emp­feh­len. Aber sie erfor­dern lan­ge Übungs­pha­sen, Dis­zi­plin und manch­mal auch ein­fach die inner­li­che Über­zeu­gung, dass es funk­tio­niert. Es ist leicht unge­dul­dig zu wer­den und auf­zu­ge­ben, lan­ge bevor man Ergeb­nis­se erzielt. Aber das muss nicht mehr sein. Denn mit Unter­stüt­zung der bin­au­ra­len Schlä­gen in einer geführ­ten Medi­ta­ti­on kannst du schnel­ler aus­ser­ge­wöhn­li­che Zustän­de erreichen.

Erfah­re was es wirk­lich bedeu­tet ein pri­vat & beruf­lich erfüll­tes Leben zu füh­ren mit Hil­fe von bin­au­ra­len & geführ­ten Meditationen.

- Mir­jam Ulb­ert, Zürich

Mei­ne per­sön­li­chen Erfah­run­gen nach meh­re­ren Jah­ren mit bin­au­ra­len Medi­ta­tio­nen sind unbe­schreib­lich. Oft habe ich die eng­li­schen Medi­ta­ti­on wei­ter­emp­foh­len, konn­te aber kei­ne guten auf Deutsch emp­feh­len. Als Medi­ta­ti­ons­trai­ne­rin woll­te ich etwas eige­nes erschaf­fen und genau die Her­aus­for­de­run­gen die mei­ne Kli­en­ten und Work­shop-Besu­cher haben, in den Medi­ta­ti­on auffangen. 

Die Kombination der geführten Meditation, der binauralen Klänge und der Solfeggio Frequenzen ist ein Erlebnis für sich!

  • Ver­stärkt posi­ti­ve Emotionen
  • Erhöht die Lebenszufriedenheit
  • Lin­dert Suchtneigungen
  • Kon­trol­liert das Ver­lan­gen nach Nah­rung und hilft bei Gewichtsabnahme
  • Ver­bes­sert Kon­zen­tra­ti­on und Fokus
  • Redu­ziert Stress
  • Regu­liert den Blutdruck
  • Beru­higt den Geist & ver­bes­sert den Schlaf
  • Senkt Depres­sio­nen
  • Redu­ziert Müdigkeit
  • ver­bes­ser­te kogni­ti­ve Fähigkeiten

Solfeggio Frequenzen

Löst gehinrn­för­der­ne Akti­vi­tä­ten aus

Die­se 6‑stimmige Ton­ska­la wird seit Jahr­tau­sen­den in hei­li­gen Ritua­len und in der Musik ver­wen­det. Man glaub­te, dass sie dem Zuhö­rer eine Rei­he von mys­ti­schen, magi­schen Seg­nun­gen des Uni­ver­sums verleiht.

Mit Hil­fe der moder­nen Tech­no­lo­gie wis­sen wir heu­te, dass die­se Vor­tei­le auf die spe­zi­fi­schen Fre­quen­zen der 6 Töne zurück­zu­füh­ren sind, wobei jeder Sol­feg­gio-Ton der Fre­quenz eines bestimm­ten ener­ge­ti­schen Zustands entspricht:

01 — 396Hz — Befrei­ung von Angst und Schuld

02 — 417Hz — Wunsch nach Veränderung

03 — 528Hz — Trans­for­ma­ti­on und Wunder

04 — 639Hz — Bezie­hun­gen und Verbindungen

05 — 741Hz — Aus­druck dei­ner Selbst und Lösungsfindung

06 — 852Hz — Erwa­chen und Intuition

Jede Medi­ta­ti­on kon­zen­triert sich auf einen ande­ren Sol­feg­gio-Ton, um die spe­zi­fi­sche Heil­wir­kung die­ser Fre­quenz zu indu­zie­ren. Indem du dich auf die­se “per­fek­ten Schwin­gun­gen” ein­stimmst, kannst du dei­nen Kör­per wie­der in einen Zustand der Balan­ce und Har­mo­nie bringen. 


Und jetzt über­zeu­ge dich selbst!

Hand aufs Herz: Jeder ein­zel­ne die­ser Vor­tei­le ist für sich genom­men schon unglaub­lich. Aber alle zusam­men? Und man muss nicht in sei­nem eige­nen Kopf kämp­fen um sie zu errei­chen? Kein stän­di­ges Ver­ur­tei­len, weil die Gedan­ken doch abschwei­fen oder wir beim Mani­fes­tie­ren nicht die gewünsch­ten Ergeb­nis­se bekom­men? Und das nur weil die rich­ti­gen Fre­quen­zen und die bin­au­ra­len Klän­ge mit der rich­ti­gen geführ­ten Medi­ta­ti­on zusammenkommen.


Ich emp­feh­le jedem die­se tol­le Kom­bi von Visua­li­sie­run­gen – und Bin­au­ra­len Beats.  Dein Erfah­rungs­schatz ist für jede Lebens­si­tua­ti­on ein Segen. Dan­ke Mir­jam für dei­ne wun­der­vol­le Arbeit.

- Rahel Papis, Zollikon

Ich bin unend­lich dank­bar für Mirjam‘s Medi­ta­ti­ons­al­bum. Ich lie­be es, dass ich es immer bei mir habe. Ich habe schon an der Arbeit wäh­rend der Pau­se medi­tiert, in der U‑Bahn, beim Spa­zie­ren, zu Hau­se auf dem Medi­ta­ti­ons­kis­sen, am Mor­gen, am Abend und über­all dazwi­schen. Jedes Mal hat mir die Medi­ta­ti­on gehol­fen wie­der bei mir anzu­kom­men. Ruhe zu fin­den. Durch­zu­at­men. Los­zu­las­sen. Bei mir anzu­kom­men. Ganz egal wie es mir davor ging — unru­hig, auf­ge­wühlt, über­for­dert, trau­rig — danach fühl­te ich mich jedes Mal ruhi­ger, ent­spann­ter, gelas­se­ner, glück­li­cher. Ihre Stim­me ist unglaub­lich ange­nehm und die Musik im Hin­ter­grund ist ein­fach toll. Und ich lie­be es, dass Mir­jam zwi­schen­drin immer wie­der lan­ge Sprech­pau­sen macht, sodass ich wirk­lich visua­li­sie­ren und nach innen keh­ren kann. Ich freue mich schon jetzt auf zukünf­ti­ge Alben!

- Ron­ja Stra­ka, Berlin

Sofort habe ich gespürt, dass in die­ser ganz neu­en Art von Medi­ta­ti­on so viel Lie­be und Pas­si­on ste­cken. Dies hat sich als wahr her­aus kris­tal­li­siert. Ich durf­te am eige­nen Kör­per erle­ben, wie du eine ganz beson­de­re Art der Medi­ta­ti­on kre­iert hast. Es ist ein abso­lu­tes, ein­zig­ar­ti­ges Erleb­nis, das die ver­schie­dens­ten Ebe­nen mit­ein­be­zieht (Kör­per, Geist, See­le). Beson­ders gut hat mir die Kom­bi­na­ti­on von Media­ti­on, Visua­li­sie­rung und bin­au­ra­len Beats gefal­len. Es ist wie­der mal eine wah­re Expe­ri­ence. In einer Pha­se der Neu­aus­rich­tung haben mich dei­ne Media­tio­nen posi­tiv bestärkt und unter­stützt. Es durf­ten sich bereits tief­sit­zen­de Blo­cka­den, Ängs­te und Zwei­fel lösen und ich bin rea­dy für das « next level ». Herz­li­chen Dank für dei­ne wun­der­vol­le Arbeit und dein Sein.

- Fabi­en­ne Jet­ter, Lyon

Item added to cart.
0 items - CHF 0.00