Gib immer dein Bestes, andere tun es auch

Das erste Mal als ich mit diesen Gedanken und dieser Einstellungen in Berührung kam war, als ich Brené Brown`s Buch „Rising Strong“ las. An einer Stelle erzählt sie von einer Begegnung mit einem Menschen, der sie erst einmal sprachlos und wütend zurücklässt. Aber nach einiger Zeit und einigen Gesprächen mit Dritten, lernt sie, dass diese Person zu diesen Zeitpunkt ihr bestmögliches getan hat. Was das für dich und andere bedeutet liest du jetzt.

Geht es dir nicht auch oft so, dass du dich über das Verhalten von anderen ärgerst und fragst, wieso sie so handeln oder warum sie etwas bestimmtes gesagt haben? Glaube mir, ich ertappte mich so oft dabei wie ich mir die Frage stelle: „Ist das wirklich dein Ernst?“ Oft kann ich Handlungen oder ähnliches nicht nachvollziehen, einzig aus dem Grund weil ich denke jeder müsste an dem gleichen Punkt im Leben sein wie ich es bin. Aber wir alle haben verschiedene „Betriebssysteme“ und funktionieren deshalb anders.  Ich bin auf einem Betriebssystem, das ein anderer nicht nachvollziehen kann und umgekehrt. Das heisst nicht das ich falsch liege oder der oder die andere Person falsch liegt. Es zeigt nur, ohne Wertung, dass wir alle unterschiedlich sind und uns unterschiedlich verhalten.

Mein Leben hat sich für mich noch einmal positiv verändert, als ich angefangen habe mir zu sagen: „Er oder sie gibt ihr Bestes.“ Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass der Mensch mit dem ich mich gerade beschäftige, unterhalte etc. sein absolut Bestes gibt zu diesem Zeitpunkt. Das heisst nicht, dass ich es als Gut empfinde, aber dadurch schaffe ich es, nicht zwingend zu werten und gehe vom Positiven aus.

In den letzten Jahren gab es auch bei mir Situationen in denen ich mein Bestes gegeben habe, ich es aber heute ganz anders handhaben würde. Ich habe zu einer sehr, sehr engen Person komplett den Kontakt abgebrochen, weil ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste wie ich damit umgehen sollte und auch nicht wusste, was der bessere Weg gewesene wäre. Ich wusste nur, dass ich genau das in dem Moment machen musste, um mit der Situation klar zu kommen. Rückblickend würde ich es jetzt anders machen, weil ich eben aus der Situation gelernt habe und daran gewachsen bin. Aber ich weiss für mich, dass ich mein bestmögliches getan habe. Auch wenn andere das nicht so gesehen haben. Trotz allem bin ich heute mit mir selbst im Frieden und das ist grundsätzlich erstmal das Wichtigste. Durch diese Situation habe ich auch mehr Empathie für andere und ihr Verhalten. Weil wir eben alle verschiedenen Betriebssysteme haben.

Mir fällt es jetzt leichter danach zu leben und habe definitiv mehr Verständnis für andere. Die wenigsten Menschen handeln willentlich böse oder gemein. Sie wissen es in dem Moment vielleicht nicht besser und würden es Jahre später anders machen. Wir müssen ihnen diesen Lernprozess zugestehen, genauso wie wir ihn uns selbst zugestehen müssen.

Ich habe mich dazu entschieden stets mein Bestes zugeben und auch aus Liebe und Mitgefühl heraus zu handeln oder zu sprechen. Das fällt nicht immer leicht, gerade wenn man sich von Emotionen leiten lässt. Aber wir können dieses bewusste Entscheidung treffen und danach leben. Und in jedem Moment werde ich anders entscheiden, was das Beste sein wird, dass ich geben kann. Es ist einfach auch tagesformabhängig wie ich mich oder du dich entscheidest. Wenn ich krank bin, habe ich vielleicht nicht immer die Nerven dazu. Aber ich sollte immer die Intention haben. Und das Schöne ist, weil sich alles verändert, kannst auch du dich verändern, von Stunde zu Stunde. Du kannst dich immer wieder neu entscheiden und dein Bestes geben.

Wenn du immer dein Bestes gibt, nicht mehr und nicht weniger, wirst du auch aufhören können dich selber zu verurteilen. Du bist nicht mehr so streng zu dir selbst und weisst, dass du die Kraft hast dich immer weiter zu verändern und weiter zu entwickeln. Du wirst es für dich machen und damit auch innerlich sehr zufrieden und ausgeglichen sein. Schliesslich erwartest du keine Belohnung, die Belohnung hast du in dir Selbst und dass ist das Schönste.

Gib du immer dein Bestes in jedem Moment und gehe auch davon aus, dass andere Menschen in deinem Umfeld ihr Bestes geben. Vertraue dir auch selbst, denn du weisst in jedem Moment ganz bestimmt was dein Bestes ist. So lebst du auch mehr im Hier und Jetzt und lässt die Vergangenheit sein und denkst weniger an die Zukunft. Du kannst nur ganz Du sein, wenn du dein Bestes gibst. Wenn du nicht dein bestes Verhalten zeigt, verweigerst du dir selbst, der zu sein, der du wirklich bist. Und das wäre sehr, sehr schade.

Mirjam

 

 

Add A Comment