Selbstliebe

Ob du Single oder in einer Beziehung bist ist egal, denn eine Beziehung wirst du immer haben. Und zwar die Beziehung zu dir selbst. Warum also nicht alles dafür tun, damit du eine schöne Beziehung zu dir selbst hast. Schliesslich verbringst du Tag und Nacht mit dir. Und je besser du mit dir selber klar kommst und dich liebst, desto einfacher ist dein Alltag und der Umgang mit anderen Menschen. Wie heisst es so schön? Du kannst erst jemanden anderen richtig lieben, wenn du dich selbst liebst. 

Der Februar steht im Zeichen der Liebe und hier sind eigene Vorschläge, wie du dich selber mehr respektierst und lieben lernst. Ich bin mir sicher, deine Beziehung zu dir selber und auch zu deinem Umfeld wird sich um vieles verbessern. Ebenso können dadurch auch neue Beziehungen und/oder Freundschaften entstehen.

Lerne wieder Spass zu haben und zu Lachen
Unser Leben ist oft schon so ernst und nachdenklich und gerade dann ist es wichtig wieder etwas mehr Spass im Leben zu haben. Such dir Dinge aus, bei denen du lachen kannst und dich auch etwas fallen lassen kannst. Mit deiner positiven Ausstrahlung ziehst du Positives an.

Unterstütze dich selber
Denn wenn du das nicht machst, wer macht es dann? Fokussiere deine Ziele und gehe sie an. Je mehr du erreichst und umsetzt, desto zufriedener und stolzer wirst du auf dich sein.

Liebe dich JETZT
Warte nicht bis du schlanker bist, eine neue Arbeit hast, einen neuen Partner hast oder verheiratet bist. Schiebe die Selbstliebe nicht vor dich her und fange jetzt an. Es ist wichtig, dass du dich jetzt, so wie du bist, lernst zu lieben und dich gut um dich selbst zu kümmern.

Lass positive Gedanken zu
Was wir denken, wird unsere Realität. Sei also achtsam, was du über dich und dein Umfeld denkst. Versuche liebevollere Gedanken für dich und deine Mitmenschen zu haben.

Hab Geduld mit dir selbst
Veränderungen und Erfolge passieren nicht über Nacht. Sei also geduldig und lass dir und deinen Plänen genug Zeit. Wer ungeduldig ist, gibt früher auf. Und wer früher aufgibt, weiss nicht was am Ende noch Grossartiges hätte passieren können. Und Stolpersteine auf deinem Weg gehören dazu. Akzeptiere sie und lerne daraus.

Hör auf dich selbst zu kritisieren
Wir sind oft unsere eigenen grössten Kritiker. Oft sind wir der Meinung, dass unser Umfeld uns zu scharf kritisiert. Wenn wir aber einmal auf unsere eigenen Gedanken achten, merken wir oft wie schlimm wir zu uns selber sind. Lerne zu unterscheiden welche Kritik jetzt angebracht ist und welche dich nur hindert weiter zu machen.

Lass los
So vieles können wir mit unseren Gedanken, unseren Handlungen und unsere Energie beeinflussen und dies sollten wir auch, im positiven, tun. Doch am Ende müssen wir lernen loszulassen. Loslassen, abgeben und darauf vertrauen dass sich die Dinge zum Guten wenden. Denn am Ende liegt es nicht in unserer Hand ob, wann und wie sich etwas fügt. Genauso solltest du auch mit Vergangenem loslassen. Du kannst es nicht mehr ändern und es hält dich in der Gegenwart nur ab weiter zu machen. Oft ist es nur ein Selbstschutz nicht noch einmal verletzt zu werden, aber so bleibst du ständig gedanklich in der Vergangenheit.

Sei stolz
Denke nicht immer daran, was du alles noch nicht erreicht hast, wo du vielleicht nicht gut genug warst oder was du alles hättest anders machen können. Sei einfach mal stolz auf das was du schon alles erreicht hast und wieviel du an Erfahrungen gesammelt hast. Du bist schon so weit gekommen und hast so vieles zu bieten. Teile das mit der Welt und sei stolz auf dich und die Person die du geworden bist.

Vergleiche dich nicht mit anderen
Du bist du und die anderen sind die anderen. Dich gibt es nur ein einziges Mal und wir alle haben unseren Platz hier. Der grösste Glücks-Killer ist das Vergleichen. Vielleicht haben deine Freunde etwas, auf was du noch wartest, aber ganz bestimmt hast du ihnen auch etwas voraus. Setz dir deine eigenen Ziele und zu den Zeiten in denen du dich dafür bereit fühlst.

Ich wünsche mir für dich, dass du einige Punkte umsetzen möchtest. Denn erstens ist es nie zu spät sich selbst zu lieben und zweitens dürfen wir nie damit aufhören. Selbstliebe ist wie ein Muskel den wir trainieren müssen. Ohne diesen Muskel können wir kein Leben leben, von dem wir träumen. Wir müssen bei uns anfangen, etwas zu verändern.

Damit du dies nicht vergisst und dich daran jeden Tag erinnerst wie liebenswert du bist, hier ein Bild zum Ausdrucken. Lege es dir auf deinen Nachtisch, damit du es morgens und abends siehst oder benutze es als Bildschirmhintergrund. Je öfter wir es uns vor Augen halten, desto eher verinnerlichen wir es und leben die Selbstliebe.

Lust einen Sonntag ganz im Zeichen von Selbstliebe? Hier einige schöne Inspirationen wie du deinen Sonntag mit mehr Selbstliebe gestalten kannst. So tankst du für dich und die neue Woche Energie.

Dein Selbstliebe-Sonntag

Vergiss nicht deine Bilder mit mir zu teilen und den Hashtag #selbstliebesonntag zu verwenden!

Alles Liebe und ich wünsche mir für dich eine schöne Beziehung zu dir selbst,

Mirjam

 

Comments

Add A Comment